serviceorientiert - professionell - hochwertig - nachhaltig

Glückauf Zukunft!

Sprachlos sind wir Gästeführer*innen selten …

Doch jetzt wo hier ein leeres Blatt vor mir liegt und ich einen Abschlussbericht zum Thema #Kohleausstieg2018 schreiben soll, fehlen mir erst einmal die „richtigen“ Worte.

Uns – Gästeführer*innen und simply out tours – gäbe es nicht, wenn nicht die Kohle hier gefunden und abgebaut worden wäre. Dafür möchten wir ja eigentlich Danke sagen. Aber wem? der Karbonzeit? der Kohle an sich? den Kumpeln? den Industriepionier*innen und Erfinder*innen? – nun ja …  Stichwort Klimawandel, aus dieser Perspektive fällt es uns schwer ihnen danke zu sagen.

Doch vor knapp 200 Jahren war der Trend der Industrialisierung nicht aufzuhalten. Die Menschen wollten Wohlstand, Licht, Wärme, … Und dafür haben viele Menschen harte Arbeit geleistet – Männer wie Frauen, über und unter Tage. Für den Wohlstandsdurst mussten Viele auch Verzicht in Kauf nehmen – Verzicht auf Heimat, Verzicht auf Altbekanntes. Und „nebenbei“ gab es noch gravierende Einschnitte in die Umgebung und schädliche Auswirkungen über Tage. Köttelbecke und Smog lassen grüßen! Das Ruhrgebiet boomte also – Schlote, Einwohnerzahl und Produktion wuchsen um das zigfache in kürzester Zeit.

Dann kamen die Wende und der Niedergang, die Bauten und Überbleibsel der Industrialisierung mutierten zur Industriekultur. Wieder Umbrüche, wieder Verzicht, wieder Wohlstand – aber anders… Immer mehr Menschen kamen, um sich das Ruhrgebiet von früher und heute anzusehen und dafür werden wir gebraucht, die

Ruhrgebiets Gästeführerinnen und Gästeführer.

Viele sind es inzwischen HAUPTBERUFLICH – weil die Nachfrage nach Experten*innen und Geschicht(en)erzähler*innen da ist. Die Menschen kommen und gucken.

Und somit fußt unsere Existenz auf den rauhen Wegen der Geschichte. Vielen Menschen diese Entwicklung näher zu bringen, sie auch emotional zu packen und vor allem auch den Ruhrgebiets-Einwohner*innen, den „Ruhries“ selber noch einmal klar zu machen, was sie geprägt hat und wieso alles so ist, wie es ist, das sind u. a. unsere Beweggründe.

Unser Tourenprogramm zum Kohleausstieg war ein Geschenk an die vergangenen Zeiten. Und wir sind froh, dieses Geschenk geben zu können und gleichzeitig in die Zukunft zu schauen. Wir werden auch weiterhin die Kohle über Tage am Leben halten, auf Touren und Exkursionen für Tourist*innen, Schulklassen, Städte- oder Geschäftsreisende, große wie kleine Gruppen mit dem Rad, dem Bus oder zu Fuß – Hauptsache Ruhrgebiet – auf den Spuren der Kumpel.

Jungs – wir wünschen Euch nur das Beste!

Denen, die noch immer einfahren und denen, die anderswo arbeiten oder denen im (Vor-)Ruhestand.

Glückauf!

Doch: „Jedem Anfang liegt ein Zauber inne“ (Hermann Hesse).

 

 

Glückauf Zukunft! Das Ruhrgebiet wandelt sich schon lang und wir werden diesen Wandel weiterhin zeigen, ohne zu vergessen, wo die Wurzeln liegen. VERSPROCHEN!

Impressionen der Touren zum Thema Kohleausstieg 2018:

Weitere Fotos dazu findet ihr z. B. auf Facebook!

Über das Ganze Jahr verteilt: Wettbewerb #StulledesJahres! Mehr dazu lest hier und im Newsletter!

Der Jahresgewinner wir schon bald benannt:-)!

Das durchgeführte Sonder-Touren-Programm zum Thema Kohleausstieg
(Fotos dazu findet ihr z. B. auf Facebook!).

Monatlich luden wir 2018 zu besonderen Touren ein, begleitet von ehemaligen Bergmännern, Ruhrpott-Originalen oder Zechenkindern. Der Aufbau der Touren folgte dem Verlauf des Bergbaus: von Süd nach Nord – vom Tagebau zum Tiefbauschacht, vom Erbstollen zur Wasserhaltung.

Die Touren sind zum Wunschtermin auch nach 2018 buchbar.

Hier mal einen Überblick ins 2018’er Programm:

_ 20. Januar 2018 17.00-19.00 Uhr – Bergmann Heinrich geht mit Euch auf eine Stirnlampentour über das Gelände der Superzeche „Zollverein“! Anschliessend gibt’s ne Stulle und ein Heissgetränk!

_ 17. und 24. Februar 2018 – 17.15 – 19.30 Uhr – Fackeltour auf die Halde Haniel – mit dem Sonnenuntergang hoch und mit Fackeln runter!

_ 03. März 2018 – 10 Uhr – 13 Uhr –
-> „Auf allen vieren durch den Stollen“ in Dortmund. Nicht für alle geeignet! Alternativ:
– > Wanderung rund um die Hohensyburg

_ 21.04.2018 – 10-16 Uhr – Radtour mit „Kumpel Heinrich“ in SEINEM Revier „Grün statt Grau – das Ruhrtal

_ 12. Mai 2018 – mit Chefin persönlich „Melanie“
Nordwanderung – „von der Ruhr zur Emscher“,  Radtour, Hattingen, Bochum, Essen

_ 23. Juni 2018 – mit Bergmann Heinrich durch
die ZONE der GIGANTEN, im Raum Oberhausen, Bottrop, Essen, Gelsenkirchen

_ 18. August 2018 – zu Fuss „Aus Alt mach Neu“ Genaueres zur ehemaligen Zeche Ewald und den Landschaftspark Hoheward, Herten

_ 22. September 2018 – „Pumpe statt Kumpel“ das Thema der Tour rund um Zeche und Siedlung Lohberg, Dinslaken

_ 13. Oktober 2018 – Maschinenhaus und die Halde der Zeche Radbod – Führung und Fackeltour, Hamm

_ 03. November 2018 – Sonderführung durch die Ausstellung „Das Zeitalter der Kohle“ anschließend kann jeder selbst (Anmeldung nötig) das Bürgerfestes „DANKE KUMPELS“, Essen besuchen.

_ 24. November 2018 – Führung durch das Trainingsbergwerk, Recklinghausen (Buchbar ist nur noch die WARTELISTE)

_ 15. Dezember 2018 – Die letzte und emotionalste Tour passt zum Leben der Bergleute: für die Kumpels gab es erst wieder Sonnenlicht zu Feierabend. Für immer Feierabend ist ab Dezember 2018, daher: Sonnenaufgangs-Tour zum Tetraeder in Bottrop mit anschließendem Frühstück der Zeche Prosper im Malakoffturm.

Auf dem Laufenden bleiben:

Newsletter abonniere!
Klick hier!

komm & guck dat Ruhrgebiet - Du wirs' begeistert sein!

Kontakt

simply out tours
Touren und Events im Ruhrgebiet
Dahlhauser Str. 103
45279 Essen
(Adressen des Tourstarts findet Ihr in den Bestätigungen!)
Tel: +49 201 564 1004 (Werktags)
Fax: +49 201 564 1006
 
-> Bürozeiten: unregelmässig von Mo.-Fr.
-> Email-Beantwortung: i.d.R. max. 24 Std.
NICHT AM WOCHENENDE!
 -> Guide-Kontaktdaten stehen in Eurer Bestätigung!

Sende uns eine Nachricht:

Datenschutz

6 + 3 =